Nicht autorisiert?

documentb bett

documentb ist nicht autorisiert, etwas zur documenta 14 beizutragen. Das macht nichts.

Vieles im Leben findet ohne Autorisierung oder Legitimation statt. Eigentlich die meisten besonderen Ereignisse. Wenn sich zwei ineinander verlieben, braucht es dafür keinen Antrag bei einem Amt und keinen Stempel. Es gibt kein Verliebtamt.

Wenn jemand lacht, ist es ohne Legitimation. Lex, legis, das Gesetz. Das Gesetz des Stärkeren ist nicht autorisiert, aber doch in der Welt. Das Gesetz des Schwächeren ist ebenfalls ein nichtautorisiertes. Es erwächst qua Nichtautorisierung zu einer unübersehbaren Existenz, auch mit Freiheit verwechselt.

Wer ist legitimiert, die documenta 14 zu besprechen?

Jeder, unumwunden jeder. Hinterlasse jemand einen Kommentar, wird dieser nach Prüfung gezeigt. Eine Zensur findet statt.

Zensiert werden alle Beiträge, die nichts zu documenta oder documentb beitragen. Wer mit der Documenta in der gezeigten Form nicht einverstanden ist, zeige dies durch Hinzufügen solcher Elemente, Klänge, Farben, Einfälle und Stoffe, die ihm / ihr an der documenta 14 noch fehlen. Es können Projekte, Weltanschauungsmomente oder Gedichte sein, Skizzen, Kochrezepte für eine bessere Welt oder Videos – wie hier dieses Video, das Artefakte von einer Bildschirmstörung zeigt.

„Würde ich auf der documenta 14 ausstellen …“

Hier auf documentb.de ist der Raum, die Dinge zu zeigen, die auf der documenta 14 noch nicht den Einzug gefunden haben: weil sie zu klein sind oder zu groß, zu schrill oder zu weit weg vom großen Kunstbetrieb. Hinterlasse also einen Kommentar, bringe Dich ein, wenn Du etwas im documentb hinterlassen möchtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.